Information des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF) nach Art. 13 DSGVO

Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (im Folgenden DIJuF genannt) freut sich über Ihren Besuch auf dessen Internetseite sowie über Ihr Interesse an dessen Tätigkeit. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung anlässlich Ihres Besuchs auf dieser Internetseite ist dem DIJuF ein sehr wichtiges Anliegen.

Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Internetseite erfasst und wie diese genutzt werden:

 

1. Verantwortlicher

Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF)
Poststr. 17
69115 Heidelberg
Tel.: 0049 (0) 62 21/98 18-0
Fax: 0049 (0) 62 21/98 18-28
E-Mail: institut@dijuf.de

 

2. Datenschutzbeauftragter

datenschutzbeauftragter@dijuf.de

 

3. Erfassen von Daten auf der Website

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.
Folgende Daten werden hierbei erhoben:

  • Verbindungsdaten des anfragenden Rechners,
  • IP-Adresse,
  • die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs
  • die Seiten, die Sie bei uns besuchen und
  • Datum und Dauer Ihres Besuchs.

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des/der Nutzers/Nutzerin findet nicht statt. Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.


4. Datenverarbeitung und Zweck, Rechtsgrundlage

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer/innen grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten unserer Nutzer/innen erfolgen regelmäßig nur nach Einwilligung des/der Nutzers/Nutzerin, indem Sie uns diese zur Verfügung stellen, mittels des Kontaktformulars oder Bewerbungsformulars auf unserer Website.

Ihre personenbezogenen Daten werden an Dritte nur weitergegeben, wenn dies zum Zweck der Vertragsabwicklung oder zu Abrechnungszwecken erforderlich ist, unter Beachtung des Art. 28 DSGVO zur Auftragsverarbeitung, oder Sie zuvor eingewilligt haben. Ihre personenbezogenen Daten werden von uns nicht an Dritte verkauft. Eine Weitergabe an auskunftsberechtigte staatliche Einrichtungen und Behörden erfolgt nur im Rahmen zwingender Rechtsvorschriften bzw. sofern wir per Gerichtsbeschluss dazu verpflichtet werden. Um den Nachweis von Informationspflichten und Einwilligungserklärung führen zu können, speichern wir Ihre IP-Adresse im Moment des Absendens unserer Formulare.

  a) Buchungen von Veranstaltungen

Unter dem Punkt „Fachveranstaltungen“ haben Sie die Möglichkeit, sich verbindlich zu unseren Veranstaltungen zum Thema Jugendhilfe und Familienrecht anzumelden. Ferner können Sie eine Verpflegungspauschale und Übernachtungen buchen und im Feld Bemerkungen/besondere Wünsche noch zusätzliche Anmerkungen wie z. B. Lebensmittelunverträglichkeiten an uns senden. Für die Buchung der Veranstaltung und für die Rechnungsstellung benötigen wir Ihre Kontaktdaten. Zusätzlich geben wir mit Ihrer Einwilligung Ihre Kontaktdaten und Ihre Funktion an alle Teilnehmer/innen der Veranstaltung sowie Referent/inn/en weiter, damit die Referent/inn/en sich gezielter vorbereiten und die Veranstaltung nach Ihrem Interesse ausrichten können. Zusätzlich geben wir die Teilnehmerlisten an Kooperationspartner (s. u. unter Empfänger) weiter, damit wir mit diesen die Veranstaltung organisieren können. Die Weitergabe der Teilnehmerlisten an Hotels dient der Vorbereitung des Veranstaltungsorts durch das Hotel. Ferner geben wir Ihre besonderen Wünsche, falls diese Ihre Hotelbuchung betrifft, an das Hotel weiter. Die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung dieser Daten sind Art. 6 Abs. 1 Buchst. a, b und Art. 9 Abs. 1 Buchst. a DSGVO. Zusätzlich verarbeiten wir Ihre Daten, um Sie auf ähnliche Veranstaltungen per E-Mail einzuladen aufgrund Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO. Dieser Nutzung Ihrer Daten können Sie bei Erhebung und jederzeit widersprechen, indem Sie uns eine E-Mail an institut@dijuf.de schicken. Unsere Mitarbeiter/innen sind von uns zur Verschwiegenheit und zur Einhaltung der Vertraulichkeit verpflichtet worden.

 

5. Empfänger oder Empfängerkategorien

Teilnehmer/innen, Referent/inn/en, Tagungshäuser, Hotels, Kooperationspartner (Landesjugendämter, Behörden, Ministerien/freie Träger wie Erziehungshilfen, Caritas, Kitas), die die Veranstaltung mitorganisieren, werden Daten offengelegt, aber nur in jeweils für den Zweck erforderlichem Maß.

 

6. Datenlöschung und Aufbewahrung von Daten

Das DIJuF speichert personenbezogene Daten so lange, wie es nötig ist, um eine Dienstleistung auszuführen, die Sie gewünscht oder zu der Sie Ihre Einwilligung erteilt haben, sofern keine anderslautenden gesetzlichen Verpflichtungen bestehen. Die bei der Erhebung gespeicherten Daten werden gelöscht nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungs- und Verjährungsfristen oder nach Zweckwegfall, je nachdem welche Frist länger ist.

Sollten Sie besondere Wünsche bei der Anmeldung an uns gesandt haben, werden diese nach der Veranstaltung sofort gelöscht.

 

7. Recht auf Widerruf und Widerspruch

Sie sind berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung personenbezogener Daten nach Art. 6 Abs. 1 Buchst. a und Art. 9 Abs. 1 Buchst. a DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft ganz oder teilweise zu widerrufen. Zudem dürfen Sie unter den in Art. 21 Abs. 1 DSGVO genannten Voraussetzungen, einer Verarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 Buchst. e, f DSGVO widersprechen.

 

8. Sicherheit

Das DIJuF setzt technische und organisatorische Maßnahmen ein, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen unberechtigte Zugriffe zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technischen Weiterentwicklung fortlaufend verbessert.

 

9. Cookies

Dieser Internetauftritt verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die vom Web-Server an Ihren PC verschickt und meist auf Ihrer Festplatte abgespeichert werden. Daher haben Sie als Nutzer/innen auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden. Wir verwenden auf unserer Website nur sog. Session Cookies, die nötig sind, um den Anmeldeprozess bei der Veranstaltungsbuchung durchzuführen.

Dabei werden folgende Informationen in den Cookies gespeichert und übermittelt:

  • "name",
  • "value",
  • "domain",
  • "hostOnly",
  • "path",
  • "secure",
  • "httpOnly",
  • "session",
  • "firstPartyDomain",
  • "storeId",
  • "id"

 

10. Links

Diese Seite enthält Verweise auf Websites von externen Betreibern. Die Links wurden vor deren Freischaltung sorgfältig überprüft. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass im Nachhinein inhaltliche Veränderungen durch die jeweiligen Betreiber vorgenommen werden. Diese Datenschutzerklärung gilt nur für den Internetauftritt des DIJuF. Eine Haftung für den Inhalt oder die Richtigkeit der Datenschutzerklärung von Internetauftritten anderer Anbieter wird nicht übernommen. Zwecks Information über die Datenschutzhinweise anderer Anbieter überprüfen Sie bitte den jeweiligen Internetauftritt oder wenden Sie sich an den jeweiligen Anbieter.

 

11. Betroffenenrechte

Das DIJuF bietet seinen Kunden das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Datenportabilität oder auf Einschränkung der Verarbeitung sowie das Recht zum Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. e, f DSGVO. Bitte senden Sie die jeweilige Anfrage an:

datenschutzbeauftragter@dijuf.de

Wenn Sie meinen, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde beschweren.