Stellungnahmen schreiben im Kinderschutzverfahren vor dem Familiengericht

files/bilder/Kaestchen fuer VA-Termine/03_ASD.png Fortbildung für Fachkräfte der Sozialen Dienste

Manchmal hakt es in der Zusammenarbeit zwischen Jugendamt und Familiengericht in Kinderschutzverfahren: Jugendämter haben den Eindruck, das Familiengericht messe seinen Einschätzungen zu wenig Gewicht bei; Familiengerichte klagen über die Qualität jugendamtlicher Berichte. Dabei ist das gegenseitige „Verstehen“ zentrale Voraussetzung für das Gelingen eines Kinderschutz- verfahrens.

Schwerpunkte der Fortbildung sind u.a.:

• Den Teilnehmer*innen soll die Perspektive des Familiengerichts nahegebracht werden.

• Ein interdisziplinär entwickelter Aufbauvorschlag zur Anrufung des Familiengerichts
   nach § 8a SGB VIII soll vorgestellt werden.

• Den Teilnehmer*innen sollen anhand besonders relevanter Praxisfälle Hinweise zum
   Formulieren von Anrufungen und Stellungnahmen im Kinderschutzverfahren gegeben werden.

Fragestellungen und Fallkonstellationen können unter veranstaltungen@dijuf.de vorab beim DIJuF eingereicht werden.

 

 Referentinnen

Katharina Lohse, DIJuF, Heidelberg
Prof. Dr. Barbara Seidenstücker, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

 Termin/Ort

1. − 2.10.2020 in Fulda
Donnerstag, 13.30 Uhr, bis Freitag, 13.00 Uhr

 Tagungsstätte

Hotel-Restaurant Bachmühle,
Künzeller Str. 133, 36043 Fulda,
www.bachmuehle.de

 Kosten

Tagungsbeitrag 240 EUR (für Nicht-Mitglieder 312 EUR)

Übernachtung und Verpflegung (inkl. Abendessen) 134 EUR*
(bei Anreise am Vortrag 218 EUR*)
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung (inkl. Mittagstisch, Kaffeepausen und Getränkeversorgung) 51 EUR*

*(inkl. USt.)

 Anmeldung

Zur Online-Anmeldung

Anmeldeschluss: 1.9.2020

 Kontakt

Ellen Lanzalaco-Renner, lanzalaco@dijuf.de

 Weitere
 Informationen

Ausschreibung (zum Ausdrucken)
Zeitplan
Wegbeschreibung